25. Mai 2019

Sand und Meer - Tag 5


Wasser - und so viel und so nass.... und sooooo salzig.... so richtig geheuer war Mogli bisher der Gang ins Meer noch nicht gewesen. Viel zu hoch und zu wellig, was da so ans Ufer kam... ne ne...

Heute nahm er sich sein Löwenherz und marschierte in einen gaaaanz seichten Meerespfütze, die von der letzten Flut noch übrig gewesen war. 

Na siehste, geht doch. Aber sooooo salzig. Neeee, nichts wie wieder raus.

23. Mai 2019

Sand und Meer - Tag 4


Ein weiterer Tag am Strand - mit Ball natürlich. Gibt es etwas schöneres, als durch den Sand hinter ihm herzujagen...okay, der Sand und das Salz schmecken nicht ganz so toll, aber hach... wäre doch immer Strandzeit.

22. Mai 2019

Sand und Meer - Tag 3


Heute gab es zu Sand und Meer auch endlich Sonnenschein.
Da macht das Standlaufen gleich doppelt so viel Spaß und erst recht, wenn der Ball mit darf... 

21. Mai 2019

Sand und Meer - Tag 2


Juch hu, die Sonne lies sich heute etwas blicken - unser Spaziergang am Strand verlief mit weniger Wind. Klar, Mogli hatte so oder so wieder seinen Spaß - ich aber auch.

20. Mai 2019

Sand und Meer - Tag 1


Mogli macht zur Zeit Urlaub in Holland und heute war es soweit: das 1. Mal Beach. Sand - und dann gleich so viel. Erst große Augen aber dann sein Löwenherz. Also... LOS! 

Es dauerte nicht lange und ich war mir sicher, dass ich ihn frei laufen lassen konnte. Regelmäßig suchte er meinen Blick um dann wieder durch den Sand zu preschen. Er hatte auf jeden Fall viel Spaß!

Leider ist das Wetter grade etwas gewöhnungsbedürftig, aber solange es trocken bleibt, ist alles okay. 

21. April 2019

Geflügel-Mais-Kekse

Mogli wünscht mit einem passenden Osterkeks-Rezept frohe Ostern.


  1. Fleisch kochen.
  2. Fleisch, Ei und Brühe im Mixer miteinander mischen.
  3. Maisgrieß und Mehl mischen und die Truthahnmischung nach und nach hinzufügen, bis alles gut durchfeuchtet ist.
  4. Den Teig abdecken und 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  5. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 6 mm dick ausrollen und Kekse ausstechen. Auf ein gefettetes Backblech legen.
  6. Im Backofen ca. 15 Min. goldgelb backen.
  7. Die Kekse sind rund drei Wochen haltbar. Für längere Lagerdauer können die Kekse eingefroren werden. 


Nachdem der Kurze im Herbst auf einmal keinen einzigen Keks mehr anrührte, hatte ich das Backen erstmal eingestellt. Zu Ostern lockten mich aber diese niedlichen Ausstecher zu einem neuen Versuch und siehe da, VOLLTREFFER!


18. April 2019

König der Strohballen


Durch das anhalten gute Wetter ist Mogli irgendwie noch agiler als sonst. Jedenfalls wird er bei den Gassigängen total übermütig - besonders der (bereits in älteren Beiträgen erwähnte) Strohballenhaufen hat es ihm angetan. Er wird nun bei jedem "Wiedersehen" freudig erklommen und in Besitz genommen. 

Mogli befindet sich da immerhin in 1,30 m Höhe, die er selber hochgeklettert ist. 

15. April 2019

Ballspiele im Wohnzimmer

Wenn ich Abends mit Mogli noch eine Runde Ballwerfen/-fangen spiele, denke ich oft, ich habe ihm den falschen Namen gegeben... wäre Dirk (Nowitzki) nicht passender gewesen?


13. April 2019

Abenteuer auf der Kletterburg

Der Strohballenhaufen vom letzten Spätsommer hat nun merklich abgenommen.

Unser täglicher Gassigang führte uns regelmäßig daran vorbei und fast jedes Mal diente der Haufen für Mogli als Spiel- und Abenteuerplatz. Aber heute war mein Kurzer völlig außer Rand und Band.

War Mogli bisher nur um den Haufen herum gejagdt oder unter die Plane gekrochen um an einer anderen Stelle wieder aufzutauchen, so wurde heute die "Burg" erklommen.

Da es heute laufend Graupelschauer gegeben hatte, lag noch etwas Schnee auf der Plane, der Mogli scheinbar noch mehr anheizte. Wie man sieht, hatte er einen Riesenspass.

Das Foto soll als Größenvergleich dienen, aber auch damit man sieht, wo Mogli sein Unwesen getrieben hat.


19. Februar 2019

die Kronjuwelen kommen weg


Nun war es soweit: Moglis Termin für die Kastration für den 4. Februar stand.

Er bekam eine LmA-Spritze in den Schenkel und dann merkte ich auch bald, wie meinem Helden wirklich alles egal wurde. Nach etwas über 1 1/2 Std. konnte ich meinen Kleinen noch etwas benommen wieder in die Arme schließen. 

Alles war glatt verlaufen und nun hieß es, ihn ruhig zu halten. Also nicht hüpfen, laufen oder  springen... Für die 1. Nacht bekam er einen Kragen verpasst, damit er die Stelle nicht laufend beleckte. Tagsüber reicht ein Baby-Strampler, in den ich für seinen Schwanz ein Loch schnitt.

Begeisterung war natürlich etwas anderes, aber da musste er nun leider durch. Ich versprach ihm aber, diese Operation nie wieder bei ihm durchführen zu lassen...

Nun sind wir schon über 2 Wochen weiter und die Wunde ist super verheilt. Keine Komplikationen.

31. Januar 2019

Winterzeit


Nun hat tatsächlich der Winter in der Voreifel Einzug gehalten - bei uns eine kleine Seltenheit, weil wir zuviel warme Luft von Köln/Wesseling abbekommen. Aber nun war der Schnee- und Temperaturfall genau richtig und alles war heute Morgen weiß.

In meinem Leben vor Mogli sah der Garten dann während der ganzen Winterperiode immer jungfräulich unberührt aus, aber seitdem er in unserem Heim "herrscht" hat sich das schwer geändert. Er liebt es halt im Schnee zu toben.

Da Schneeball werfen langsam langweilig wurde
- man kann bei den blöden Dingern nicht zubeißen -
musste sein grüner Stab herhalten. Den kann man wenigstens ordentlich beißen und adoptieren.

30. Januar 2019

Schnee ! ! !


Schneeeinfall - ja war das nun echt nur eine Winteridee oder kommt da doch noch mehr. Heute morgen war alles weiß überpudert. Mehr wird es bei uns in der Regel auch nicht, aber wir werden sehen. Mogli hatte jedenfalls seinen Spaß.

21. Januar 2019

Zergelspaß aus Moglis Sicht


Heute haben wir das 1. Mal mein Weihnachtsgeschenk ausprobiert... Eine Action-Cam auf einem speziellen Geschirr auf dem Rücken von Mogli platziert. Nun kann ich die Welt mit seinen Augen sehen. 

Den Film, den Mogli auf diesem Gassigang "gedreht" hat, möchte ich euch aber nicht antun, denn man wird beim Zusehen echt seekrank - aber ein paar nette Bilder hat er beim Zergeln schon geschossen.

Noch was in eigener Sache: ich höre schon die Aufschreie, dass das Seil zum Zergeln viel zu kurz und die Gefahr gebissen zu werden zu groß sei. Ich kann hier wirklich Entwarnung geben: Mogli nimmt genau Maß. 

Er liebt es, dass ich das Seil auf beiden Seiten halte, sodass er sich festbeißen kann. So kann ich ihn mit voller Wucht hochheben. Ich rufe in dem Moment "HOPP" und Mogli stößt sich dann sogar mit den Hinterläufen ab. 

Spielen ist eine sehr individuelle Sache zwischen Mensch und Tier. Einem Fremden oder ängstlichen Menschen würde ich es so auch nicht raten.